EROTIK | VIP´s | Stories
HIER
kann Ihre Werbung stehen!


STEFAN ZEH
Interview mit einem einzigartigen Comiczeichner!

Winter 2004

Getroffen haben wir uns vor dem McDonald´s am Bhf Zoo und sind gleich ums Eck in ne Bar in den ersten Stock und schon ging es los. Ich habe die Kamera eingeschalten und auf Aufnahme gedrückt:

Ich (drehe das Display in seine Richtung): Hier kannste dich auch selber sehen, wenn du willst!
Stefan Zeh(lacht): Och, ich kenn mich!
I: Zu Hause arbeite ich das dann aus und dann schicke ich dir das Interview zu und da kannst es dann selber noch mal überarbeiten, wenn du willst.
Z: Ja. Was hab´ ich denn für Interviews gelesen? Ja! Das von Ralf König, Sepp of Vienna und das von dem Gayromeo-Menschen.
I: Ja! Das sind ja 2 Websites. Eine ist mehr auf Fetisch und die andere einfach Erotik.
Z: Bei mir ist das ja auch so unterschiedlich, weil ich ja so viele verschiedene Sachen mache. Ich karikiere zum Beispiel Promis, andererseits mache ich aber auch ganz andere Sachen. Jetzt zum Beispiel arbeite ich gerade an einem regelmässigen Comic für die Haarwerkstatt, (einer Berliner „Friseurkette“), in dem ich die ganze Promiszene verarsche, darunter auch Herrn Udo Walz…
I: Auf dich bin ich ja durch ein Bild aufmerksam geworden. Das war so ein Bild das einem einfach ins Auge springt.
Z: Welches?
I: Das ist zur Zeit Weihnachtszeit und da steht so ein Typ da und dessen Schwanz und Eier sind als Packet verpackt und ein anderer kniet davor und kuckt in fragend an: *´n Handy!?*
Z: Ach das! Das ist aber schon ganz alt.
I: Ja, das ist ein Bild, das hat mich absolut überzeugt!
Z: Das hat auch Männer aktuell mal als Postkarte rausgebracht.
I: Ja! Das Bild hat mich so überzeugt, dass ich mir dachte: Diesen Menschen möchte ich unbedingt mal interviewen!
Z: Ja.
I: Ich hab auch noch was dabei! In meinem Klo hängen immer Sachen zum Lesen, damit die Leute beschäftigt sind und zufällig entdeckte ich auf einem Comic in meinem Klo ebenfalls deinen Namen! Das ist was ganz anderes und ich habe es auch mitgebracht.
Z: Hmm
I (hole den Comic aus der Tasche): Das kennst du wahrscheinlich! Ähm! Sicher sogar! (lach)
Z: Ach so, das! Das ist aus München. Das meine ich eben. Ich karrikiere eben gerne und auf den Guido Westerwelle habe ich es so oder so abgesehen. Aber alle, die ich verarsche, bewundere ich irgendwie auch!
I: Natürlich!
Z: Manche sind sehr undankbar und hassen mich dafür, aber…..zum Beispiel der Thomas Hermanns, der war damals angepisst und Lilo Wanders bewies, dass sie auch keinen Humor hat.
I: Echt!
Z: Weisste, da haben die angeblich so viel Humor und können nicht mal über sich selber lachen. (Zeigt wieder auf den Comic) Obwohl das ja sehr milde ist, aber mehr darf man auch nicht machen und das ist schon sehr nah an der Grenze. Man sieht hier, das anscheinend Frau Merkel, Herrn Ude einen bl**st, irgendwie unter Wasser.
I: Aber das sieht man ja nicht!
Z: Das sieht man nicht, genau, aber das ist immer diese Gradwanderung. Obwohl ich liebend gerne zeigen würde, wie diese Perücke an seinem Schwanz hängt. Obwohl man über den Ude wenig kommen lassen darf, da der ja auch sehr schwulenfreundlich ist!
I: Ja!
Z: Ja, er selber ist aber nicht schwul.
I: Hast du mit München irgendetwas zu tun?
Z: Ja, mein Freund kommt aus München.
I: Ah o.k.!

Z: Deswegen war ich halt sehr oft da. Köln kenne ich auch sehr gut, da habe ich 8 Jahre gelebt. München war so ein völlig leeres Blatt bei mir, und ich habe es lieben gelernt. Also ich würde jetzt nicht da hin ziehen, obwohl ich mir das mal kurz überlegt habe. Aber ich bleibe in Berlin. Köln war halt nur ein Umweg, weil ich damals nicht getraut habe, direkt nach Berlin zu ziehen.


I: Bei mir war das auch so. 3,6 Mio Menschen, das ist ein bisschen gross habe ich mir gedacht und dann bin ich auch nach Köln gezogen. Hat dich Köln auch geprägt?
Z: Ja, klar!
I: Was hat dich denn geprägt? Der Karneval!?
Z: Ne, an Karneval bin ich immer weggefahren, nach Berlin.
I (erstaunt): Echt! Du hast nie Karneval in Köln gefeiert!?
Z: Ne, das habe ich mir nicht gegeben. Nur ein- zweimal. Da habe ich den Altweiber mitgemacht und dann hatte ich die Faxen dicke und dachte: jetzt noch 3, 4 Tage?!? Das halte ich wirklich nicht durch! Das Komasaufen. Aber was mich geprägt hat!? Schwul sehr viel! Ich habe da auch Beziehungen gehabt, zu denen ich heute noch Kontakt habe und die meine besten Freunde sind. Ich mochte diese Stadt damals schon ganz gerne und fahre da auch jetzt noch gerne hin. So einmal im Jahr ist o.k.. Aber wahrscheinlich geht es mir mit Köln genau so, wie es Herrn König mit Berlin geht. Ich kann auch wieder wegfahren und dann denke ich mir schon auch *Das ist dort ein bisschen piefig und schick.* Mir war das damals schon zu schick.
I: Ja.
Z: Diesen Modekarneval da auf der Ehrenstrasse, das geht mir…..Zum Kucken ist es toll…
I: Die geben sich dort auch alle Mühe!
Z: …und wie!
I: Nicht einfach, Hauptsache man hat was an und friert nicht, sondern da muss man sich schon vorher überlegen…
Z: …ganz schön war es immer, wenn sie mit ihren Gucci- und Trallala-Papiertütchen nach Geschäftsschluss die Cafés gestürmt haben….Also wirklich das volle Klischee!
I (lacht): Ja!
Z: Da ist bestimmt nicht die ganze Szene so, aber…
I: Verarbeitest du diese Eindrücke dann auch in deinen Comics?
Z: Ja, klar, sicher! Vielleicht ein bisschen weniger diese Szene, da ich ja nicht mehr in Köln lebe, aber klar, alles was ich sehe und miterlebe. Zwar nicht direkt, aber auf Umwegen.
I: Ist es möglich wenn dich zum Beispiel jemand gut kennt oder ein Bekannter oder guter Freund ist, der mit dir öfters unterwegs ist, dass der, wenn er einen Comic liest, eine Szene entdeckt und sagen kann *Ach, da war ich auch dabei, das kommt mir bekannt vor!*
Z: Ne, so realistisch nicht. Wobei viele Ideen im alltäglichen Leben entstehen. Ich arbeite jetzt zum Beispiel an einer Seite für München, wo sich 2 Fliegen unterhalten, die zusammen zu einer Scat-Party fliegen…
I: Aha!
Z: Ich habe mir lange überlegt, wie kann ich dieses Thema behandeln, ohne dass die Leute gleich umfallen. Da gibt es ja auch in München Scat-Parties, man glaubt es ja fast gar nicht!
I: Ja!?
Z: Ja, die gibt es wirklich!
I: Ich bin ja auch in der Leder- Fetischszene und München, Hamburg, Berlin sind ja dafür DIE Städte!
Z: Ich geh auch in die Lederszene, aber halt nur nicht jeden Tag.
I: Wenn du sagst, du arbeitest für München, ist das dann die Zeitschrift oder auch andere Sachen?
Z: Das ist seit Jahren Sergej, jetzt wieder Männer aktuell, wie schon gesagt, die Haarwerkstatt und sonst arbeite ich an den grossen Bänden.
I: Hast du den Verlag in München?

Z: Ne, mein Verlag ist hier in Berlin, Heinz und Horst. (Zeigt auf sein T-Shirt) Das ist ja auch von mir!

I: Ahja, sehr schön!
Z: Die bringen ja unterschiedlichste schwule Sachen raus, unter anderem auch meinen ersten Band *Kurzgeschor´n*. Der nächste wird *Vollgespritzt* heissen, das ist dann ne lange Geschichte, ne recht böse Abrechnung mit Fetisch, Drogen und HIV.
I: Ja.
Z: Also das wird nicht unbedingt nur lustig, sondern auch ein Tritt in die Eier.
I: In der richtigen Comicszene gibt es ja viele Comics, die sind überhaupt nicht lustig, sondern, dass sind so richtige Geschichten. Oft ganz dicke Bücher. So etwas gibt es bei den Schwulen eigentlich noch gar nicht, oder?
Z: Nee. Am Ende muss meistens immer n Gag stehen.
I: …und du bist dabei so etwas zu machen!? Wo man sagen kann *Das ist ein Comic….
Z: .. der nicht immer lustig ist. Das Leben ist ja auch nicht immer lustig, aber das macht Herr König, Ralf, ja auch, dass er sich auch ernsteren Themen annimmt. Es muss ja nicht immer nur zum Schiessen sein!
I: Wenn ich irgendwas von ihm (Ralf König) sehe, dann muss ich immer grinsen und dann geht es mir auch immer besser und dass ist dann auch gut so.
Z: Ja.
I: Aber so etwas wie die Marvel-Bücher, kenne ich sonst bei den Schwulen nicht. Kennst du die?
Z: Ja, klar! Aber es gibt inzwischen auch schwule Superhelden aus Bushhausen( Amerika), die eher spannende, ernstere Abenteuer bestehen. Ich hab übrigens auch einen Superhelden seit letztem Jahr- Superhomo. Meine Hauptfigur Ben wird zu Superhomo immer dann, wenn er ne Hete küsst. Das ist aber auch eher komisch. Nee, die lange Geschichte in Vollgespritzt schlägt da einen anderen Weg ein...Ben bekommt endlich mehr Charakter.
I: Ah, das ist also das Werk, dass…
Z: Genau das!
I: Das gross angekündigt war!
Z: Genau *Vollgespritzt!*
I: ..und wann kann man jetzt damit rechnen?
Z: Ganz bald!
I: Ja.
Z: Dann gibt es noch nen anderen Band, der auch schon fast fertig ist. Das ist eine Geschichte über Gran Canaria. Ben mit Mutti auf der Homoinsel. Ich war in meinem Leben einmal auf Gran Canaria, weil ich Sonne tanken wollte und ich fand das da unglaublich. Das ist so, als ob man 20 Jahre zurückgebeamt wird. Elvira Klöppelschuh weilt immer noch unter uns! Warst du jemals auf Gran Canaria?
I: Ja, doch. Das ist doch da wo auch das Jumbo-Center ist, oder!?
Z: Ja! Ist das nicht toll?! Ich kannte das alles nur aus Erzählungen, und als ich das sah, dachte ich mir *das ist jetzt nicht wahr!* Das ist alles in den 70ern gebaut worden und im 80er Flair stehengeblieben.
I: Stimmt, ja!
Z: Ich finde das so enorm, dass dort wirklich noch die Leute in Bundeswehrstiefeln, kurzen Lederhosen und verspiegelten Fliegerbrillen vom Strand kommen und geradewegs zum Kaffeetrinken marschieren, à la 80er Jahre!
I: À la YMCA!
Z: Genau, genau! Einfach großartig!
I: Ja!

Z: …und darüber habe ich eben auch einen Comic gemacht, eben meinen 3. Band.


I: Wie muss man sich das vorstellen, wenn du so Menschen wie Merkel und Westerwelle zeichnest. Passiert da gar nichts oder meldet sich da irgendwie ein Pressesprecher? Oder passiert persönlich etwas oder kommt ein Anwalt, der sagt *Bis hierhin aber nicht weiter!*?
Z: Da bremst mich ja schon die Zeitung aus!
I: Ah so!
Z: Nach 9 Jahren weiß ich ja schon ungefähr, was ich darf und was nicht.
I: O.k..
Z: Ich hab auch schon mal übers Ziel hinaus geschossen. Ich hab mal vor zig Jahren….ich weiß nicht, ob dir der Name Gayle Tufts etwas sagt!?
I: Ja, kenne ich.
Z: Die habe ich mal ganz böse in einem Comic verarscht. Herrn Hermans auch! Die waren super angepisst...
I: Ah so...
Z: Böse Briefe hat’s gehagelt. Wobei ein großer Teil auch auf meiner Seite stand. Damals hatte sich noch niemand zeichnerisch an homosexuellen Ikönchen vergriffen.
I: …dabei bietet sich das ja an!
Z: Ich meine, wenn der Wowi zum Beispiel nicht weiß, wann der 2. Weltkrieg begann...?!
I: Echt, der wusste das nicht!
Z: Hab ich zufällig gesehen. Das war so ein Quiz auf RTL. Nee, warte... das war so ne Promi- Umfrage und dabei wurden ihm Fragen gestellt und unter anderem halt, wann der 2. Weltkrieg begann und endete, und das konnte er nicht beantworten! Ist das peinlich!?
I: Ja!
Z: Als Bürgermeister ist das schon peinlich!
I: Ich persönlich ich mag zum Beispiel die Desiree Nick und den Wowereit und wenn es da jetzt so etwas wie diesen Kussskandal gibt, bindest du das dann auch in deinen Comics ein?
Z: Jetzt gerade zum Beispiel plane ich für die Haarwerkstatt einen Wowereit-Nick-Comic. Wer ja auch unsäglich ist, ist, kennst du diesen Glööckler!?
I: Den finde ich aber spitze!
Z: Halleluja! Ja, aber als Comicfigur ist der ein Traum! Ich meine kein Mensch kennt ihn außerhalb von Berlin. Die Nick kannte bis vor kurzem ja auch niemand. Meistens kennt man die Leute halt nur in der Hauptstadt.
I: Aber der Glööckler hat, glaube ich, potential. Außerdem ist der ja noch jung. Ein Lagerfeld oder ein Dior, die sind ja alle 60 oder 70 und der Glööckler ist vielleicht 36.
Z: Lagerfeld zum Beispiel finde ich einen Traum! Die Interviews mit ihm... Zucker! Aber der Glööckler?! Eher mal ne Witzfigur. Ich meine, kuck dir doch mal die Sachen an! Findest du die schön!?
I: Naja, also ich finde ihn gut. Wie er zu etwas steht und diese, seine Träume, verwirklicht.
Z: Ja, ich meine, sobald jemand was darstellt, finde ich das auch toll! Aber ich denke der Glööckler stapelt n bisschen sehr hoch...
I: Du bist aber mit den Promis im deutschsprachigen Raum voll beschäftigt, oder? Du denkst zum Beispiel nicht darüber nach auch mal nen Eminem oder einen Elton John einzuarbeiten?
Z: Nö, was hier ist, reicht mir vollkommen. Ich hab halt das Glück, dass ich in so ne Nische reingerutscht bin. Mit meinen Schwulencomics habe ich ja fast freie Hand. Ich kann ja machen, was ich will! Mit so vorgegebenen Figuren wie z. B. Mickey Maus oder so könnte ich nur schwerlichst arbeiten. So wie es jetzt ist, kann ich machen, was mein Herz begehrt! Ich kann Fliegen als Hauptfiguren nehmen, dann ist es wieder Ben, ein anderes Mal sind es Promis. Einmal spielt es in der Lederszene, dann bei einem Hetero-Frisör. Dann baue ich wieder mal ne lesbische Figur ein. Das genieße ich halt!
I: Ist das dein Stil, dass du Menschen karikierst?
Z: Menschen allgemein?! Ja! Nicht nur Promis. Wichtig ist mir halt, dass ich den Leser möglichst nie langweile, bzw. immer wieder überrasche. Ich will verschiedene Sachen machen. Meine Figuren haben sich ja zeichnerisch komplett anders entwickelt. Ich hab ja mit Knubbelnasen angefangen und dann hat sich alles in eine andere Richtung bewegt. Ben, meine Hauptfigur hat zwar immer noch ne Knubbelnase, aber die ganze Leute drumherum sind sehr realistisch geworden.
I: Aha!

Z: Mein Ziel ist es, realistischere Figuren zu zeichnen und das mache ich ja inzwischen. Außer Ben, meine Hauptfigur nebst engster Familie. Diese Figuren brechen das Ganze. Man kann eben mit so ner menschlicheren Figur nicht so heftig mimisch spielen, wie mit einer Comicfigur. Aber für das Setting sind die realeren Nebenfiguren wichtig. Da denkt der Leser schneller mal: Mensch, der sieht ja aus wie...und ist schneller in der Geschichte.


I: Also gehst du dann eher in Richtung Persönlichkeiten und machst weniger so Sexgeschichten!?
Z: Doch! Hast du meine Comics noch gar nicht gelesen!?
I: Doch!
Z: …es geht eigentlich nur ums Ficken!
I: Ach so!
Z: Es geht bei den ganzen Comics wirklich meist nur um sex . Deswegen wundert es mich, dass du…
I: Ich geb das auch ehrlich zu. Ich bin nie wirklich vorbereitet. Ich kenne das was ich kenne und bei dir was ebene dieses Bild was mich überzeugt hat!
Z: Ach so! Na ja, Ben trägt immer Leder und Gummi. Der ist schon Teil der Fetischszene. Ich bin ja auch Teil der Szene. …und das eben wundert mich! Normalerweise drängen mich die Leute mit meinen Comics immer in so eine Fetischecke! Deswegen bin ich erstaunt, dass du genau vom Gegenteil ausgehst, dass ich….
I: Also ich muss ehrlich zugeben, ich lass mir gerne alles erzählen. Ich könnte mich auch nicht damit identifizieren, wenn ich jetzt einen Menschen treffe, so wie dich jetzt zum Beispiel, und mir dann 2 Tage vorher alles sammel und such und dann klug dastehe, was ja eigentlich nicht der Realität entspricht! Das würde ja dann nicht stimmen. Ich habe von dir einfach etwas gesehen und das hat mich überzeugt und vom Ralf König, habe ich zum Beispiel auch noch keinen Comic gelesen.
Z: Dann wird´s aber Zeit! (lacht)
I: Ja, stimmt!
Z: Wenn du natürlich so an die Sache rangehst, dann verstehe ich das! Klar! Dann hast du auch ein anderes Bild von mir!
I: Ja.
Z: Deswegen finde ich das mit dir auch so angenehm, weil ich ja sonst immer in diese Ecke gedrängt werde. Aber ich finde den Lederkarneval natürlich einfach köstlich! Fisten ist ja schön, aber wenn die Leute z.B. mit diesen kleinen runden Criscodosenlederhaltern, die seitwärts an der Hose baumeln, rumlaufen, tja...schon praktisch, aber so optisch könnte ich oft einfach nur *Scheisse!* schreien. Das nimmt teilweise so absurde Formen an, finde ich! Verstehste, was ich meine!?
I: Ja.
Z: Ich habe z. B. auch schon mal ’ne Figur gezeichnet, die da einfach n Nutellaglas drin hat.
I: Seit wann zeichnest du eigentlich?
Z: Seit ich hier in Berlin lebe, seit etwa 10 Jahren. Vorher habe ich studiert.
I: Was hast du studiert?
Z: Deutsch und Geschichte. Ich wollte Lehrer werden. Dann dachte ich mir, das kann´s nicht gewesen sein! Früher habe ich mal Kabarett und Schauspiel gemacht, was ich irgendwann komplett eingestellt habe. Mein anderes Hobby war stets das Zeichnen -Schülerzeitung, Stadtblatt...der übliche Einstieg. Dann habe ich, frustriert vom Studium, 4 schwule Comicseiten gezeichnet und mich damals bei Männer aktuell beworben und die haben mich vom Fleck weg genommen! …und dadurch habe ich auch Horst kennengelernt, der jetzt Wurstfilm produziert. Er hat mich immer gefördert und ermutigt, auch bei Rückschlägen weiter zu machen. Weil es manchmal einfach schwierig war, neben einem Ralf König zu bestehen! Es gab da viele Comiczeichner, die kommen und gingen. Und jetzt kommt wieder so ne Welle. *Welle*, da muss man ja aufpassen was man sagt! (lacht) Da kommt jetzt auch grad wieder so ein Schwung, z. B. Sebas oder Sven Marcel in Köln...
I: Das ist der mit den langen Kinns!?
Z: Ja, genau! …und ich habe halt wirklich durchgehalten und mir manchmal fast die Zähne ausgebissen!
I: Aber, das ist es ja auch was einen guten Comiczeichner ausmacht, oder!? Wenn man merkt, dass es für jemanden Leidenschaft und sein Leben ist! Wenn jemand nach 2 Jahren wieder aufhört, dann war es ´n Hobby!
Z: Ja, stimmt! Aber man möchte auch davon leben! Im Moment gibt es gerade einen Aufschwung bei mir. Das ist schön! Es sah ja eine zeitlang beschissen aus in der Zeitungslandschaft. Keiner wollte Geld für Illustrationen oder Comics ausgeben.
I: Ah!
I (zeige auf ein kleines Zeitschriftencomicfenster): Ist das Originalgröße?
Z: Nee, ich zeichne normal in DIN A4. Ich kann nicht klein zeichnen, ich muss das immer ganz groß machen. Meine Bilder sind zu kleinteilig, zu detailliert.
I: Ah! Das sind alles große Bilder und dann zusammenkopiert!
Z: Genau!
I: Machst du da auch mal Ausstellungen oder so?

Z: Hab ich schon mal gemacht, aber Comicausstellungen finde ich immer ein bisschen doof. Im Sonntagsclub oder im Prinz Eisenherz habe ich mal Ausstellungen gemacht. Aber Comics sind eher dieses Format, Zeitung halt! …und ob das die Leute interessiert, weiß ich nicht! Ich glaube, die sind immer am Endprodukt interessiert.


I: Also, angenommen, ich wäre Guido Westerwelle (lach), dann wäre ich schon daran interessiert, so ein Bild als Original irgendwo auf der privatesten Geheimtoilette, zu haben.
Z: Hmm. Ja, können sie haben, aber ich trenne mich ja auch immer so ungern vom Original. O.K., wenn der Preis stimmt- nur zu! Gerne das!
I: Ja!
Z: Comiczeichnen ist was für´s Herz, ´ne Leidenschaft! Viel Arbeit- im Verhältnis dazu wenig Geld. Bei Illustrationen ist das anders. Aber Comics... alleine die Recherche ist schon viel Aufwand! Bei Karikaturen z.B. gute Vorlagen, Fotos sammeln...
I: Wie informierst du dich eigentlich?
Z: Bei Ole von Beust als Beispiel ging natürlich viel durch die Presse oder der Wowi war auch mal bei ´ner Shows...
I: Der Wowereit hat ja auch mal öffentlich vor kurzem gesagt *Also zu Hause habe ich überhaupt nichts zu sagen!* …und da habe ich mir gedacht, das finde ich toll, dass er so offen dazu steht!
Z: Großartig, ja!
I: Normalerweise steht er als Berliner Bürgermeister auf dem Weltparkett und zu Hause, das gibt er offen zu, hat der andere das Sagen!
Z: Ich finde ihn auch toll! Ich finde ihn gut als Repräsentant! Das ist das beste, was Berlin eigentlich passieren kann!
I: Ja, da glaube ich auch an das Sprichwort: *Stärken bewundert man und Schwächen liebt man!*
Z: Hmm...
I: …und da der so viele Schwächen hat, kann man ihn nur lieben! (lach)
Z: Man möchte ja auch ums Verrecken keinen Diepgen mehr haben oder so was.
I: Woher kommst du noch mal?
Z: Aus Wolfsburg! Das ist 1 ½ h weg von hier, das war damals an der Zonengrenze. Das ist in der Nähe von Braunschweig. Da ist das riesige VW-Stammwerk.
I: Ach ja, stimmt!
Z: Wolfsburg hat 120 000 Einwohner und die Hälfte arbeitet bei VW und so ist es auch bei mir in meiner Familie!
I: Wirklich!
Z: Ja! Mein Großvater hat da gearbeitet, mein Vater, mein Bruder...
I: Ich liebe VW! Mein Vater hat auch immer den neuesten Golf, den tauscht er immer ein sobald ein Neuer kommt und dass schon seit über 20 Jahren!
Z: Das ist ne wunderschöne Stadt mitten im Grünen, da ist nur Wald, Wald, Wald, Wald, Wald aber sonst ist da nicht viel. O.k., ´n gutes Kunstmuseum und die Autostadt...
I: Du hast vorher über Verbindungen zu Cazzo gesprochen. Bindest du da auch manchmal Pornodarsteller in deine Comics ein?
Z: Das ist schon lange her. Thom Barron habe ich mal verkaspert, Herr Polzer, der Cazzochef kam auch mal vor.
I: Aber so ne Szene aus der Pornobranche hast du schon mal gezeichnet?
Z: Ja, klar! Ich hab mal nen Comic über die Pornobranche gezeichnet, der in der Arktis spielt, wo dann die Schwänze festgefroren sind,... wo sie von Eisbären von hinten gepoppt werden, Bärback halt!
I: Ja!
Z: Das ist ein dankbares Thema. Wer sich heutzutage alles Pornostar nennt... Wir sind ja alle irgendwie Pornostars.
I: Ja, was ist ein Pornostar!?
Z: Jemand, der vor der Kamera fickt! Meine Comicfigur wollte auch mal Pornostar werden und das hat dann nicht geklappt hat, weil er keinen hochgekriegt hat.
I: Hast du schon mal ein Angebot bekommen, bei einem Porno mitzumachen?
Z: Nö! Abgesehen davon würde ich das so und so nicht machen. Ich hab mal gesagt, wenn ich in die Versuchung kommen sollte, doch ´nen Porno zu machen, dann soll man mich von hinten erschiessen!
I: Echt, so schlimm!
Z: Ich mache gerne Sex und auch mal in der Öffentlichkeit und im Darkroom, aber ich möchte dabei nicht gefilmt werden.
I: Ich dachte ja nur, weil du mir erzählt hast, dass du mit Cazzo und Wurstfilm zu tun hast. Da wäre es ja nahe liegend. ?

Z: Wir müssen ja auch nicht alle unsere Dödels in die Kamera pressen...oder?! Man weiß doch bald die Vorlieben eines jeden Schwulens in der Republik, weil sie doch fast alle schon mitgemacht haben.
Genauso das Phänomen Gayromeo. Neulich war ich mal im Berghain und da kommt so ein Typ auf mich zu und sagt *Dich kenn ich* und ich dann *Nö* und der dann *Ich kenn dich! Die Glatze! Ich kenn dich von Gayromeo!* und ich dann *Ich hab überhaupt kein Profil bei Gayromeo!* und den Moment hat er sich umgedreht und ist gegangen.


I: Das ist zuviel, ja!
Z: …und jeder zweite Satz *Hast du n Profil bei Gayromeo!?* O.K. hat ja auch Vorzüge...
I: Da steht ja auch alles drin: aktiv, passiv, gepierct,…
Z: Ich finde es langweilig, wenn es nichts neu zu entdecken gibt, wenn alles klar und so und so ablaufen muß! Und dann klappt´s meistens noch nicht mal! Weil´s neben der Optik auch noch das Gefühl, die Chemie für den anderen gibt.
I: Hmm
Z: Ich mach alles mit, wenn’s gut gemacht ist! Das ist übrigens mein Motto für 2005 * ...wenn´s gut gemacht ist?!*
I: Ja.
Z: Ich hab viele Freunde,die dort ein Profil haben und wenn mir jemand sein Profil sagt, dann schau ich auch schon mal rein…
I: Das mit Gayromeo ist ja auch von Berlin aus gestartet!
Z: ….aber ich kenne auch viele Leute, die darüber total gefrustet sind. Also ich bin da schon eher oldschool, jemand, der in Kneipen geht und Männer beobachtet und jemanden toll findet, wie er sich bewegt oder wie er redet.
I: Wo gehst denn du gerne hin? Darf man das erfahren!?
Z: Ja, klar! Wenn ich mal richtig saufen will, dann geh ich so die Ecke: Scheune, Mutschmann´s, New Action
I: Die *Tourirunde* hat mir mal jemand gesagt, ist das! ?
Z: Ja, das ist voll klasse!
I: Ja, voll geil!
Z: Sonst geh ich halt, früher wie es noch war, ins Ostgut, fast jede Woche ungefähr und jetzt halt ins Berghain ab und zu mal. Warst du da schon?
I: Ne, ich hab Berlin leider noch nicht ganz entdeckt! Das wichtigste kenne ich: Scheune, New Action, Midnight sun…
Z: …das hat mir auch mal jemand erzählt, dass das gut sein soll! Wie hat mir mal jemand erzählt? Das soll mal n italienisches Restaurant gewesen sein und da gibt es noch solche Gipsdinger an den Wänden. Ist das wahr? So Gipsfiguren?
I: Möglich! Die haben da so Spiegel drin….
Z (lacht): …Spiegel ist ja auch schön!
I: Das war für mich dort einmalig, ein Lokal zu finden, das schwul-skin ist, wo man reinkommt und da sind 80 schwule Skins drin und Liebhaber.
Z: Na ja, aber irgendwann kennt man die ganzen Bratzen!
I: Na ja, aber da kommen immer Neue!
Z: Natürlich! Aber nur Skins? Berlin ist schon durchgeknallt!
I: Ja, da findest du aber dann auch die besten Geschichten!
Z: Ja, natürlich! Ja, ich bin sehr dankbar für die Vielfalt der Männer. Ich bin auch schwul und ich leb das auch und ich verarsch mich mit meinen Comics ja dabei auch selber. (lacht). Man hat mir sogar schon mal nachgesagt, meine Geschichten wären schwulenfeindlich.
I: Ja, aber egal was man macht, es gibt immer ein Lager, das sagt, das irgendetwas schwulenfeindlich ist. Das gibt es immer!
Z: Schade finde ich es ja auch, das es mit der Akzeptanz untereinander manchmal hakt, z. B. Transen in der Fetischszene wenig Platz finden. Die gehören ins Schwuz, die Schicksen ins GMF, die Gummikühe ins Lab, die Älteren nach Hause... und so weiter. Wegen einer Jeans wurde ich tatsächlich mal von einem Lederhansel im Mutschmann`s angemacht: Du gehörst doch in die Heile Welt!* Die Schwestern der Indulgenz werden ja noch akzeptiert, weil die Kondome verteilen, aber andere werden da manchmal schon schräg angeguckt. Ich würde mir wünschen, dass alles sich ein wenig mehr mischt.
I: Das hängt aber auch mit der Grösse von Berlin zusammen. In Wien z. B. ist die Szene so klein, da ist alles gemischt. Wie ne grosse Familie.

Z: Aber das würde ich mir hier auch wünschen.

 


I: Hast du eigentlich Vorbilder, an welchen du dich orientierst? Edeka z. B.!? (lacht)
Z: Ja, Edeka finde ich auch toll! Ich mag gerne die Classics, *Tim & Struppi*, Asterix, finde ich, sind mit die besten Comics, die je gemacht wurden!
I: Ja!
Z: …und ich entdecke gerade auch viele spanische Zeichner. Was ich ja da so toll finde ist, dass wenn man nach Spanien fährt, man sich dort an einem normalen Kiosk Pornocomics kaufen kann.
I: Aha.
Z: …und jetzt ist gerade Will Eisner gestorben, der *The Spirit* gemacht hat, auch ein großes Vorbild von mir. Ein anderer Meister, den ich auch noch verehre, ist der Zeichner, der Dagobert und all die anderen Ducks erfunden hat, Carl Barks! Vorbild deswegen, weil der das Talent hatte, mit ganz wenigen Strichen ganz viel Dynamik in die Bilder zu legen.
I: Ja.
Z: Ich sammel ja auch Comics und lass mir die aus allen möglichen Ländern mitbringen und da wage ich mich jetzt auch an neue Superheldengeschichten ran.
I: So asiatische auch?
Z: Mangas nicht! Damit komm ich gar nicht klar! Mit diesen großen Kulleraugen. (lacht)
I: Lach
Z: Deix zum Beispiel finde ich auch toll!
I: Der ist super ja!
Z: Ich bin zeichnerisch noch nicht mal auf einem Drittel des Weges wo ich eigentlich hinwill!
I: Dann wünsche ich dir weiterhin viel Erfolg und danke für das Interview!
Z: Bitte!

 


 

 

zurueck
CSD-Pix