EROTIK | VIP´s | Stories
HIER
kann Ihre Werbung stehen!


Der bekannteste deutsche Pornostars des vergangenen Jahrzentes: WOLFF
Mit etwa 50 Filmen & 3 Büchern GEILSTER Pornokönig

Winter 2005/2006

 

Interview mit dem erfolgreichsten, bekanntesten und GEILSTEN deutschen Pornodarsteller der vergangenen 10 Jahre. Geführt haben wir das Interview im Badezimmer während WOLFF in der Badewanne lag:

WOLFF: Interview im Bad, die Erste.

MasterPatrick: Die Erste!

W: ...und haste schon mal Leute im Bad interviewt?

M: Ne, das ist das erste Mal.

W: Cool.

M: Du siehst auch so toll in der Badewanne aus!

W (*grinst*): Naja.. .Aaaah, das ist echt herrlich so ein Bad! ...und die Wanne hat genau die richtige Größe für mich!

M: Ok, ich fang dann einfach mal an.

W: Ok.

M: Dann beginnen wir mal mit der Frage, welche die Menschen am meisten interessiert: WO IST WOLFF, jetzt!?

W: In Amsterdam und in vielen Videorekordern und DVD-Spielern dieser Welt. (*lacht*)

M: Wann hast du deinen letzten Film gemacht?

W: Das war eigentlich CAZZO, vorletztes Jahr und der kam im letzten Jahr raus.

M: Denkst du, dass das dein letzter Pornofilm war oder stehst du für weitere Pornofilmprojekte zur Verfügung?

W: Also, ich denke, dass ich keine Filme mehr mache. Wenn aber mal ein gutes Projekt kommt. Den CAZZO habe ich auch nur gemacht, weil Dirk Ludigs, ein guter Freund, Regie geführt hat und da hatte ich dann einfach Lust drauf. Aber hinterher weiter Pornos zu drehen bin ich nicht!

M: Wie viele Filme hast du eigentlich gemacht?

W: So um die 50.

M: ...und jetzt die Frage, die alle interessiert: ...und mit wie vielen Darstellern hattest du Sex?

W: Meinst du jetzt "off scene" oder vor der Kamera?

M: Beides!

W: Hmmmm. Es waren einige! (*lacht*)

M: Wer war denn der Beste?

W: Meine Favoriten waren immer Aiden Shaw und Zak Spears. Mit denen hatte ich Spaß! Die waren gut drauf!

(*plätscher* *plätscher*)

M: Hast du mit denen öfters etwas gemacht?

W: Ja, mit Zak habe ich mehrere Filme gedreht. Das waren Freunde in Los Angeles.

M: In Los Angeles!?

W: Ja, die Filme habe ich alle in Los Angeles gemacht. Außer den Cazzo oder mal einen Falcon in Paris. Das war "French Connection".

M: Wo hast du überall gedreht? Los Angeles, Paris, Berlin....

(*plätscher*)

W: Amerika viel, Los Angeles, San Francisko und Umgebung, Berlin... ...und ach ja, einen habe ich auch in Italien gemacht! "Journey to Italy". Den hat auch ein Freund gemacht.

M: Wo denn?

W: Ich glaube wir haben in Mailand und in den Ardennen gedreht. In den Bergen. In so einer kleinen Hütte.

M: Hast du noch Kontakt mit ehemaligen Arbeitskollegen?

W: Ja, schon. Auf jeden Fall! Einige, nicht sehr viele. Gott sei dank mit MSN & Internet, E-Mail ist das auch einfacher.

M: Bleibt das in der Regel beim Sex vor der Kamera oder....

W: Es kommt drauf an. Wenn die Partner gut drauf sind, dann kann es auch danach noch passieren, dass man sich die Nummern austauscht oder gleich ficken geht. Klar! Das ist ein sehr sexuelles Geschäft!.... (*lacht*)

(*plätscher* *plätscher*)

....vor und hinter der Kamera. Aber das ist es ja gerade auch, was Spaß macht.

M: Hast du dich auch mal verliebt in einen....

W: Nö, verliebt nicht. Das ist ja auch sehr abgesteckt. Ich meine man kann da sehr viele Fantasien in Realität umsetzen, aber letztendlich sollte man doch wissen mit welchen Fantasien man spielt. Also bevor du mit jemandem ne Szene machst versuchst du schon zu flirten und das alles sexy zu machen, damit es auch echt wirkt. Aber nur für diesen Film! Hat nichts mit Liebe zu tun.

M: ....und so gefunkt? Das ist nicht bei dir passiert!?

W: Naja, wie gesagt, das wären dann echt Zak Spears oder Aiden Shaw, wo ich wirklich dachte "GEILER MANN!". Weißte, dass war mehr als eben mal nur da die Nummer zu schieben. Ja, auf jeden Fall!

(*plätscher*)

M: Wie viele Bücher gibt es von dir?

W: Eigentlich habe ich 3 Bücher herausgebracht. 2 Geschriebene. Das erste ist mehr diese; sie nennen es alle "Biographie", obwohl es mehr ein Zeitabschnitt meines Lebens ist. Erzählt halt über Porno in Los Angeles. Dann gibt es noch das Fotobuch "WOLFF" und dann habe ich "Die Verführung von Engeln" geschrieben. Das dann auch wirklich mein erster eigener Roman ist, der dann auch nicht mehr mit WOLFF verknüpft ist.

M: Was steht da dann als Autor?

W: "Holger Zill"

M: ...um was geht es da in dem Roman?

W: Da geht es um 2 Callboys die in Amsterdam für denselben Service arbeiten und sich auf einem bezahlten Date bei einem Kunden kennen lernen. Also die sind engagiert worden um eine Sex Show für den Kunden hin zu legen....und so lernen die sich kennen. Ja, das ist eine bunte Geschichte über Sex, Drogen, Rock ´n Roll.

M: Eher so Erotik oder Thriller?

W: Da sind sehr graphisch, detaillierte Sexszenen drin. Das sind Hustler (Stricher), die erzählen sich sehr viele Geschichten. Da geht es schon um " Sex pur "!

Dann habe ich noch ein paar Kurzgeschichten geschrieben, die unter anderem in Büchern heraus kamen.

M: Hast du eigentlich ne eigene Website?

W: Hatte ich mal! Aber ich hatte dann auch selber nicht die Muse gehabt, das immer wieder auf den neuesten Stand zu bringen. Das war ne deutsche Seite und in Holland konnte das dann auch kein Mensch lesen und dann habe ich die irgendwann mal abgeschaltet weil ich niemanden fand der die Seite für mich updaten konnte.

(*plätscher*)


...das kannste dann auch Reinschreiben: plätscher, plätscher! (*lach*)

M: Ja, mach ich! (*grinst*) Für mich bist du ja der bekannteste & erfolgreichste deutsche Pornodarsteller der letzten 10 Jahre!

W: Ja, ich denke schon, dass ich der erste war... ich meine da waren schon auch andere.... aber ich war der erste der sich mal nicht hingestellt hat als "Der gefallene Engel", "Used and ubused".... Weiß du: Ich hatte Spaß und habe das gerne gemacht und habe das auch gerne erzählt. ...und ich glaube, das war mal was anderes!
Ich habe auch mal gesagt "Du kannst mich ruhig ne Nutte nennen, aber ich hab mit den heißesten Jungs in der Stadt geschlafen, wurde dafür bezahlt und hab ne Kopie auf Tape zur Erinnerung!" Da habe ich keine Probleme mit! (*lacht*)

M (*lacht*): Perfekt! Das finde ich gut!

W: ...dann habe ich noch gesagt "Wo arbeitest du!? In einem Büro!"! (*lacht*)

M (*lacht*)

*plätscher* *plätscher*

M: ...und hattest du auch Phasen, in welchen du nur von deinen Pornojobs, Fotos, etc gelebt hast?

W: Hast du mein erstes Buch nicht gelesen?

M: Klar, hab ich das gelesen!

W: Ok. Dann weißt du auch, das ich am Anfang....

M: Das Buch beginnt mit: Ich war 15 und im Schwimmbad und da habe ich jemanden getroffen... Ich kniete mich nieder, habe geblasen und habe gewusst "JAAAAA"

W: JAAAAA....DAS IST ES!

M (*lacht*): Klar, habe ich das gelesen!

W: In Los Angeles habe ich zuerst gemalert. So Spezialsachen wie Marmorisieren und Sachen auf alt zu trimmen. Da haben wir dann auch Winona Rider´s Haus gestrichen und Judy Watley.

M: Du hast Winona Riders Haus gestrichen!?

W: Ja!

M: Das ist ja geil!

W: ...und einmal kam sie rein mit Cher und hat sich angekuckt was ich gearbeitet habe. So weit habe ich es gebracht! Yeah!

....ihr Schlafzimmer habe ich gestrichen!

M: ...und wollte sie mit dir nicht gleich ins Bett?

W: Ne, nicht unbedingt. (*lacht*) Das Haus hätte ich gerne gehabt. Das war wunderschön!

M: Unglaublich! Was hast du noch für tolle Geschichten erlebt?

W: Viele! Zuerst arbeitete ich als Gärtner, dann die Malerei und irgendwann habe ich dann nur noch Porno gemacht!

M: ...und dann hast du davon gelebt?

W: Genau! ...und auch nicht schlecht!

(Wolff steigt aus der Badewanne *plätscher* und trocknet mit einem großen Handtuch seinen geilen Body ab!)

M: Wie viele Jahre hast du dann nur davon gelebt?

W: So 3 Jahre glaube ich. ...und dann auch mit Touring und Shows. Das heißt, wenn du auf dem Cover von einem Film bist, dann kannst du als Headliner für den Film touren. Du verlost Filme oder machst einen Strip und dann fliegst du z.b. nach Phoenix/Arizona und machst dort dann 3 Diskotheken in einer Nacht. Du gehst da rein und 20 Minuten später bist du wieder draußen und ab zur nächsten. Damit kannst du wirklich gut Geld verdienen! ...und da brauchst du nicht viel machen. In den USA da strippst, nur bis zum Tanga, weil du darfst dich nicht komplett nackt in der Öffentlichkeit zeigen.

M: Denkst du, dass sich die Zeiten verändert haben?

W: Natürlich haben sich die Zeiten verändert!

M: Angenommen heutzutage würde ein Teenager auf dich zukommen und sagen "Boah, was du gemacht hast, das finde ich so geil, das will ich auch machen!" Was würdest du demjenigen für einen Tipp auf den Weg mitgeben?

W: Tipp!? "Wenn du Lust drauf hast, dann sollst du es machen!" Aber dann auch nur aus dem Grund, finde ich.

M: ...und wenn dich jemand fragt "...und wie soll ich anfangen!?"

W: "Ja, pack mal aus! Zeig mal her! ...und dann sage ich dir ob du Erfolg haben wirst!" (*lacht*)

Das kommt ganz auf die Person an. Die ganze Sexualität hat sich seit den 90ern auch wieder so stark verändert, dass so wie in den 70ern Schwule wieder ihre Sexualität gerne in Filmen präsentieren wollen. So etwas wie CAZZO ist ähnlich zu den 70ern. In den Anfangszeiten von HIV hat man Leute dafür bezahlt um bestimmte Dinge zu tun und das hat man dann auch gesehen. ...und heute hat man es wieder, dass die Leute es schon fast gerne wieder umsonst machen würden, um einfach nur einen Film zu haben! Die finden das geil heutzutage!

M: Würdest du auch jemandem raten "Ab nach Amerika!"?

W: Ne, ich weiß jetzt auch nicht ob ich das jetzt so als Karriere verfolgen würde, weil bei mir ist es auch in einem Moment passiert, wo es gerade passte. Aber ich wäre jetzt auch nicht von Deutschland nach Amerika gereist um zu sagen "Ich mach´s jetzt in Porno!". Aber das machen heute viele! Also das ist schon passiert und auch erfolgreich!

M: Du warst ja meistens in der Situation, dass die Leute zu dir gekommen sind und dich wollten, als umgekehrt, oder?

W: Ja, eigentlich schon. Du machst 2, 3 Filme und dann kennen die Leute dich. Klar!

M: Wie sieht es aus mit Exklusive Verträgen?

W: Ne, würde keinem anraten. Ich hatte auch einen von Catalina angeboten bekommen. Die ändern deinen Namen. Die sagen dir, wie du dich sonnen musst und welchen Teint du brauchst und die verändern deine Haare. Du machst das dann auch wirklich wie sie das wollen und das heißt dann noch lange nicht, dass du bei allen Filmen mitmachst. Die legen sehr viele Leute aufs Eis! Weißte, damit kein anderer die nimmt. Die wollen die dann oft selber nicht, wollen aber auch nicht, dass ein anderer die bekommt!
Also einen Exklusiv Vertrag, außer es ist wirklich ein Guter, würde ich nicht anraten! Ein Exklusiv Vertrag ist echt, dass du deine Persönlichkeit abgeben musst. Die Kreieren dann wirklich einen Look, so wie die meinen du rüberkommen müsstest....

(Nach einer Pause geht das Interview in einem anderen Raum weiter. WOLFF sitzt am Boden und schneidet sich seine Fingernägel mit einem Nagelklipper schön kurz……...)

M: Was wolltest du mir noch erzählen?

W: Weiß nicht! Wo waren wir stehen geblieben?

(Wolff knipst sich seine Fingernägel *klapp* *klapp*)

M: Hast du unter den neuen Pornodarstellern jemanden entdeckt, der dir gefällt und mit dem du gerne etwas machen würdest?

W: Ja, klar! Aber ich habe genügend Filme gemacht und bin da nicht mehr so heiß drauf einen Film zu machen. Dann wäre es eher, wenn ich einen GEILEN neuen Pornostar oder -Darsteller sehe, dass ich eher mit ihm Sex haben wollen würde, aber nicht unbedingt einen Film drehen. Ich habe 50 Filme gemacht und irgendwann hast du es echt überall getrieben! Du hast neben dem Jacousi gelegen, vor dem Kamin, auf dem Küchentisch, im Gang, auf dem Bett, neben dem Bett,....

M: ...und du warst meistens passiv, oder?

W: Ja, aber ich habe auch ein paar Filme gemacht in denen ich Aktiv war. Ich war allerdings doch mehr der Meinung, dass du mehr gute Bottoms brauchten. Das da mal jemand ist, der das auch genießt. Die hatten zu der Zeit immer noch diese ganzen Stricher und die haben immer so getan, als würden sie es nicht mögen und das fand ich einfach immer so daneben. Ich dachte mir immer "Weißte, da haste jetzt schon einen Schwanz im Arsch, dann genieß es doch auch! ...und sehe nicht immer so aus als hättest du keine Lust drauf!" Das macht´s eigentlich noch schlimmer! Weil wenn das dann deine Mutter sieht und die sieht, dass du nicht mal Spaß dabei hast, das ist dann noch schlimmer, als wie wenn sie dich sieht "Yeah!" (WOLFF macht einen Cowboyritt nach *lach) und sie dann wenigstens denkt "Na ja, wenigstens hat er Spaß dabei. Offensichtlich!" (*lach)

M: Hat sich das bei dir dann irgendwann ergeben, dass du weniger Pornofilme gemacht hast oder hast du das ganz bewusst entschieden?

W: Eigentlich war das für mich der Tom of Finnland - Renegade Studios - "The wild ones". Da haben wir auch einen Preis für bekommen; das war dann Kategorie "special interest", weil dass dann schon auch mehr in Richtung Fetisch ging. Mit Fisten und allem möglichen Kram. ...und das war dann eigentlich auch mein "Good bye!" zur kommerziellen Pornoszene, weil wenn du mal so einen Film gemacht hast, dann kannste auch nicht mehr den "Catalina - The nice boy from next door" machen.

M: Was hast du in diesem Film für eine gemacht?

W: Da habe ich mit Zak Spears ne Szene gedreht....da hat er mir Billardkugeln in den A**sch geschoben, auf einem Billardtisch.

M: Ach ja! 2 Stück oder so...

W: Ja, den 8er und den Q-Ball (*grinst*)

M: Sehr geil!

W: ...und damit war es auch klar, dass ich so gewissen "Katalogporno" sozusagen nicht mehr machen werde. ...und dann habe ich noch ein paar andere special interest gemacht. ...und das war dann wirklich auch nur mehr zu meiner eigenen Befriedigung. Zuvor das war halt auch Arbeit und dann habe ich ein paar Filme gemacht, wo ich auch Spaß haben konnte (*lacht*) ...und dann habe ich auch diese Fistfilme gemacht. Da war ich dann Top.

*klapp* *klapp*

M: In deinem Fotobuch hast du ja auch mit vielen Leuten zusammengearbeitet, die gar nichts mit dem schwulen Pornogeschäft zu haben.
W: Ja, das Fotobuch war sehr interessant, weil für die meisten Fotografen war ich das erste "nude model". Also die hatten alle noch nie einen nackten Mann fotografiert. Das waren ne Heterofrau, ne Lesbe, auch ein schwuler Mann und ein Hetero Mann. Alle kamen aus verschiedenen Ecken der Fotografie.

M: Das waren alles Topfotografen!

W: Ja, das waren sie auch, aber die haben noch nie einen nackten Mann fotografiert, geschweige denn ne Lesbe einen schwulen Mann oder der Hetero Mann. ....und das war ja gerade das interessante. Das war auch für mich sehr interresant.

(WOLFF kuckt in die Videokamera) Du hast jetzt voll drauf wie ich mir diese fucking Nägel schneide!

*klapp* *klapp*

...du bekommst ja heute Einblicke in meine Privatsphäre wie nicht viele!

(WOLFF hält grinsend seine frisch gekürzten Nägel in die Kamera...).

M: Hat sich eigentlich dein Freundeskreis geändert, als du damit begonnen hast die Pornos zu drehen?

W: Ne, also in Los Angeles ist das so und so nichts besonderes. Da kann es ja öfters mal passieren, dass da ein Pornostar herumläuft. ...und ich habe da ja auch nur 3 Jahre gelebt. Ich habe von Amerika aus ein Telefoninterview mit Bruno Gmünder gemacht. ...und das war sogar 2 Jahre bevor ich zurückgekommen bin. Wo ich für mich schon gesagt habe "Ok, ich muss jetzt Informationen nach Hause schicken, dass die zumindest schon mal etwas gehört haben" Das ich da nicht auftauche und irgendwie....Weißte, an der Stelle wollte ich noch gar nicht nach Hause, aber ich wusste, dass ich irgendwann wieder nach Deutschland zurück kommen werde und ich musste schon dafür sorgen, dass das auf einem offiziellen Weg passiert. ...und die haben mich gleich aufs Cover gesetzt!

M: Echt!

W: Ja! "Pornostar" ...und dann wusste das auch jeder und so war das dann auch einfacher als ich nach 2 Jahren zurückgekommen bin, da schon Informationen rundgegangen sind.

M: Arbeitest du aktuell an etwas, an einem Buch, oder so?

W: Ich habe eine Idee an der ich arbeite und ich werde jetzt auch wieder mehr Zeit zum Schreiben haben. Ja, ich denke schon, dass da noch etwas kommt! Aber da ist keine Deadline, ich habe da noch nichts Konkretes.

M: Ist es für dich nie in Frage gekommen hinter der Kamera zu sein?

W: Im Porno?

M: Ja!

W: Am Anfang, als ich zurückkam wurde mir das öfters angeboten. Aber das wäre etwas, vielleicht in 10 Jahren, dass ich darauf Bock habe. Die Leute denken immer, dass ist so geil, wenn du ein Regisseur bist, aber als Regisseur ist das auch nicht so einfach, wenn du alle Stränge in der Hand hast....

M: ...irgendwann ist es Job!

W: Ja, aber du musst die Leute auch erstmal finden! Da gehört schon einiges dazu. Sonst würden ja nicht so viele Schrottpornos auf dem Markt sein. Das ist nicht so einfach selbst gute Darsteller in Stimmung zu kriegen oder zu halten!

M: Danke für das großartige Interview!

CALLBOYLIEBE

in Amsterdam

Zwei Callboys in Amsterdam, der schwulen Hauptstadt Europas. Ein Leben auf
der Überholspur: Sex, Drogen, alle Freiheiten der Welt. Doch hinter dieser
Fassade lauern exzentrische Kunden, bizarre Sexphantasien, gefährliche
Begegnungen. Gibt es in der schillernden Welt von schnell verdientem Geld
und noch... EUR 15,50

WOLFF

Ein Pornostar packt aus

Schon die Widmung des Co-Autoren Holger Zill (Pornostar "Wolff" im wahren
Leben) spricht jeden Leser persönlich an: Ich widme dieses Buch allen, die
Spaß am Sex haben..." Na, und wer hat das nicht? Der "kleine" Holger ging
nach Amerika und wurde dort zum großen Wolff, der sich bei allen anderen,
aber... EUR 7,95

Mehr Infos unter:

www.brunos.de

Mehr Infos unter:

www.brunos.de

 

zurueck
CSD-Pix